gedankenbox [pw: sphaere]

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    un.verbesserlich
   
    nebelgestalt

   
    missmarble

   
    marmorhaende

    - mehr Freunde




  Links
   alice
   j.




  Letztes Feedback
   4.01.17 23:09
    Genieß die gemeinsamen T
   4.01.17 23:09
    Genieß die gemeinsamen T
   4.01.17 23:09
    Genieß die gemeinsamen T
   6.01.17 20:34
    Das scheint mir ein schö
   7.01.17 13:36
    hallo flo, deine einste
   7.01.17 21:40
    hallo frau/herr s. ;) s



http://myblog.de/sphaere

Gratis bloggen bei
myblog.de





[liebes tagebuch]

immer wieder habe ich das gefuehl, alzheimer zu haben.
an dinge, die erzaehlt worden sind,
die ich vielleicht selbst erzaehlt habe,
kann ich mich nicht mehr erinnern.

aber das war nur kurz ein gefuehl, ein gedanke, den ich heute hatte.

ansonsten war es ein eisig kalter, aber sonnig schoener tag.
der besuch im verschneiten, sonnenbeschneiten freilichtmuseum.
lukas war heute mit von der partie.
wir stapften durch den glitzernden schnee, redeten, scherzten.
in der kirche fand eine messe statt.
unterwegs sammelten wir ein kleines kaetzchen auf, das vor kaelte zitterte und durch den tiefschnee gekommen war. es sah lustig aus, wie es wie ein hase durch den schnee hoppelte.
es fuehlte sich wohl bei uns, begann zu schnurren.
als wir andere katzen entdeckten, liessen wir es dort laufen.

zu mittag war ich nochmals bei adas eltern eingeladen:
nudelsuppe, lasagne und torte.
ich brachte als gastgeschenk wein für die dame und blumen für den herren mit.
es
war nicht ganz so ausgelassen, wie am donnerstag abend, aber es war sehr gut, mit den gespraechen, dem wuerfel-erzaehlspiel und allem.

adas schwester hat uns karten fuers puppentheater besorgt.
ich verstand kaum etwas, weil es in der landessprache aufgefuehrt wurde,
aber das machte mir nichts - es gefiel mir dennoch.

spaeter waren wir spazieren, in einem lokal: 'lillis' - sehr sympathisch, gutes essen, guten tee, das wc war in ordnung.
es war schoen, zu erzaehlen, scherzen und zuzuhoeren.

dann waren wir noch einmal spazieren
und umarmten uns zum abschied lange, lange, obschon mir kalt war und ich am ganzen koerper zitterte. unsere baeuche lagen aneinander und ich konnte sie atmen fuehlen.
'ich mag dich... sehr.' sagte ich zu ihr,
obschon meine gefuehle in diesem moment ein wenig eingefroren waren.
aber ich spuerte, dass es stimmt.

'ich moechte nicht, dass du morgen wieder faehrst' sagte sie....
hm...
dafuer wird die vorfreude auf's naechste mal laenger
7.1.17 22:07


[liebes tagebuch]
was heute geschah: museumsbesuch, kirche ansehen, spazieren gehen, inkl. briefmarken bei der post, im café der buecherei sitzen und lernen bzw. karten schreiben.
ada zum bio-unterricht begleiten,
alleine in diese alten, schönen schwimmbad ein paar laengen schwimmen,
nahrungsmittel fuer den abend [zu mittag assen wir nichts] und wein als gastgeschenk fuer morgen besorgen.

vielleicht war es zu ruhig, heute.
ich hoffe, ada hat sich wohlgefuehlt, in meiner gesellschaft.
ich moechte morgen versuchen, mehr zu erfuehlen
und unserem zusammensein mehr leben, energie, spass und freude angedeihen zu lassen, auf eine arr, die auch für ada angenehm uns schoen ist.

heute werde ich nur noch lesen und vielleicht schreiben...
6.1.17 20:23


[liebes tagebuch]
wieder ein seeeehr schoener tag mit ada!
aufstehen, essen fuers fruehstueck besorgt,
fruehstueck mit radio hoeren und zeitung lesen,
spazieren gehen,
zufaellig zum gleichen zeitpunkt wie ada beim hotel ankommen,
blumen-wc ansehen,
mit dem bus in die berge fahren,
im bus adas schwester kennen lernen,
die sich vor uns stellte, mir ins gesicht sah und 'hallo' sagte,
ohne sich vorzustellen
eine quirlige person.

spazieren gehen in den bergen,
teils durch sehr hohen schnee [bis zum oberschenkel versunken],
einem jeep zusehen, wie er sich selbst aus dem schnee zieht,
zwischendurch am wc [sehr gediegen, mit stoffhandtuechern zum haende trocknen],
essen gehen, reden und fotos ansehen,
zeit uebersehen und nur den bus erreichen,
weil der kellner uns gebeten hat, die eigenen flaschen vom tisch zu nehmen.
besuch bei adas familie,
essen, plaudern, scherzen, singen & gitarre spielen.
ein wenig ungeniert dinge sachen machen oder sagen, die man sonst nicht sagt, aber nicht schlimm, eher lustig sind und die stimmung lockern.
ada erzaehlt den fest-der-tiere-witz )
adas zimmer: man merkt, dass ich teil ihrer gedankenwelt geworden bin.
sie hat ein bild ueber eine erzaehlung von mir gemalt und postkarten von mir aufgehaengt.
spaeter in den gemuetlichen dachboden gehen, balett, tschaikovsky, rachmaninov, periodensystem, fotoalbum ansehen.
es hatte geschneit.
mit dem taxi heim fahren.
5.1.17 23:55


ada. ich bin jetzt bei ihr in der stadt. nicht immer ist das gespräch flüssig, aber das macht nichts. alles darf sein.
spazierengehen,
schaukeln, ins verlassene stadion gehen,
essen [tomatensuppe, pizza und tagiatella],
spazieren gehen.
ist sie dort nach hinten gegangen, damit wir ungestörter sind?
eine lange, lange zärtliche umarmung, leichtes streicheln, fühlen, etwas schnellerer atem.
kein kuss. kein physischer.
ich mag sie. sehr. sehr.
bis sonntag haben wir noch gemeinsame zeit
4.1.17 20:47


ruhepuls: 44 pbm
morgengewicht: 74,7 kg
koerpertemperatur: 35,1°celsius
2.1.17 08:04


seit letztem jahr glaube ich,
frauen besser verstehen zu koennen.
oder besser gesagt:
besser zu verstehen,
wie ich mich verhalten sollte,
um erfolg bei ihnen zu haben.

ich hatte 2016 keinen geschlechtsverkehr,
[so aussergewoehnlich es sich auch liest:
das hat in meinem leben keine sehr hohe prioritaet]
aber so viele potentielle möglichkeiten dazu,
wie nie zuvor.

vielleicht ist es schlecht fuer mich,
aber: wenn ich mit einer frau schlafe,
dann möchte ich das nicht aus einem beduerftnis heraus tun,
sondern weil es sich richtig anfuehlt.
2.1.17 05:53


menschen wollen normal sein.
aber sie wollen auch etwas besonderes sein.

ich denke, das verhindert manchmal,
dass sie das tun,
was sie für gut empfinden.
1.1.17 22:30


'entschuldigen sie'

rief der junge mann auf der anderen strassenseite,
als ich mit dem rad losfuhr.

ich sah hinueber.

'koennen sie mich bitte am gepaeckstraeger mitnehmen?'

fragte er mich.
das war das erste mal in meinem leben,
dass mich so was ein fremder aus freien stuecken fragte )
22.12.16 00:19


manchmal sind momente so perfekt,
weil man schoenste musik hoert,
schoenste saetze liest
und dabei so sehr an eine person denkt, die man mag,
dass man sich kaum auf die musik und das buch konzentrieren kann.
19.12.16 21:59


mein erster kuss.
damals.
an diesem ort, der ein teil meines lebens ist.
eine grosse, langjaehrige liebe mit einer anderen person.
eine gluecklichste woche.

aber: die person, die ich als erstes kuesste,
faehrt seit jahren mit ihrer familie im winterurlaub zu diesem ort,
wie ich heute erfuhr.
19.12.16 21:52


zumindest in unseren gedanken
sind wir in unserer, wie auch immer gearteten beziehung in eine koerperliche ebene getreten.
17.12.16 23:40


schreibt sie mir, weil ihr langweilig ist?
oder schreibt sie mir, weil sie mich mag?
wenn sie wenig freunde hat,
dann kann beides zutreffen.

wenn sie viele freunde hat, dann ist es doppelt schoen )
17.12.16 14:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung